Skip to main content Skip to secondary navigation

Open for Business

Irland ist weiterhin erfolgreich bei der Einwerbung ausländischer Direktinvestitionen (FDI) und konnte seine Exporte steigern. Um das Gleichgewicht dieser "zweimotorigen" Wirtschaft zu erhalten, ist es wichtig für das wirtschaftliche Wachstum, dass sich sowohl FDI als auch Exporte weiterhin positiv entwickeln.

Ausländische Direktinvestitionen in Irland

Irland hat sich in den vergangenen 40 Jahren einen guten Ruf als führendes Zielland für FDI erworben. IDA Ireland, die staatliche Agentur zur Einwerbung von FDI, unterstützt multinationale Unternehmen bei der Niederlassung und dem Ausbau ihrer Präsenz in Irland.

Trotz der jüngsten wirtschaftlichen Turbulenzen zieht Irland weiterhin Investitionen von Weltrang an. In den Jahren des Wirtschaftsbooms bis 2008 hatte Irland einiges an Kostenwettbewerbsfähigkeit verloren; wir haben seither allerdings wieder einigen Wettbewerbsvorsprung erarbeitet. Irland ist eines von nur vier Ländern des Euro-Raums, welches für die Jahre 2009-2014 ein Sinken der Lohnstückkosten erwartet, welches ca. 15% betragen dürfte. Dies ergibt sich aus einer geringfügigen Senkung der Gehälter und bedeutenden Produktivitätssteigerungen. Die Preise für gewerbliche Immobilien sind seit 2007 bis heute um etwa die Hälfte gefallen.

Über eintausend multinationale Unternehmen aus unterschiedlichen Wirtschaftszweigen wie den digitalen Medien, Computerspiele, Social Media, Pharma- und Biotechnologie (Life-Sciences), internationale Finanzunternehmen und Informations- und Kommunikationstechnologie haben sich bei der Wahl ihres europäischen Hauptsitzes für Irland entschieden.

Warum in Irland investieren?

Irland gilt als einer der weltweit attraktivsten Wirtschaftsstandorte dank einer gelungenen Kombination aus qualifizierten Arbeitskräften, einer großartigen Erfolgsbilanz in Sachen FDI, einem wettbewerbsfähigen, klaren und transparenten Steuersystem, Zugang zu den Märkten der EU und einem international guten Ruf im Bereich Forschung, Entwicklung, Innovation und Technologie.

Talent

Das IMD Jahrbuch 2012 zur Wettbewerbsfähigkeit listet Irland an erster Stelle in den Bereichen Vorhandensein qualifizierter Arbeitskräfte und Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Arbeitskräfte. Irlands junge, gut ausgebildete Arbeitnehmerschaft  punktet auch in Sachen Arbeitsproduktivität. 

Erfolgsbilanz

93% der Unternehmen werten ihre Investitionen in Irland als Erfolg. Irland ist führend im Euro-Raum in der Kategorie "Ease of doing business" und belegt auch den ersten Rang für ausländische Investitionen im Hinblick auf Qualität und Wert.

Steuern

Irland hat eine transparente und unkomplizierte 12,5% Körperschaftssteuer auf Gewinne aus Handelsgeschäften. Wir verfügen ebenso über ein umfangreiches und sich ständig erweiterndes Netzwerk an hochqualitativen Steuerabkommen.

Technologie

Irland zieht weiterhin erfolgreich Topinvestitionen im Bereich Wissenschaft und Technologie an. Bisher wurden 8 Milliarden Euro in Wissenschaft, Technologie und Innovation in Irland investiert.

Dies hat dazu beigetragen, dass Irland heute Top-Unternehmen in diesen Sektoren beheimatet:

Und die Erfolgsgeschichte geht weiter. In den letzten Monaten konnte sich Irland über weitere Investitionen einiger großer Unternehmen wie Amazon, IBM, Ancestry.com, SAP, Northern Trust und Fidelity freuen.

Irlands blühender Exportsektor

Trotz der heimischen und weltweiten Rezession florieren Irlands Exportunternehmen. Enterprise Ireland ist die irische Regierungsagentur, die Unternehmergeist und internationales Wachstum in irischen Unternehmen fördert.

Alle Wirtschaftszweige konnten Exportzuwächse verzeichnen, besonders Computer-Software, medizinische Geräte, Cleantech, Finanz- und Bildungsdienstleister, Business Process Outsourcing, Baugewerbe und Agrar- und Ernährungswissenschaft weisen ausgezeichnete Wachstumsperspektiven auf.

Irische Unternehmen exportieren heute in weltweit mehr als 40 Länder, wobei in jüngster Zeit vor allem die Exporte nach China, Indien, den Nahen Osten und Brasilien deutlich gestiegen sind.

Die Auswirkungen auf die irische Wirtschaft sind enorm. Heimische Exporteure sind direkt oder indirekt verantwortlich für die Beschäftigung von über 300,000 Arbeitnehmern in ganz Irland und geben über 18 Milliarden Euro für Güter und Dienstleistungen innerhalb der irischen Wirtschaft aus.

Die Verbreitung irischer Produkte, Dienstleistungen und Innovationen ist mittlerweile ein weltweites Phänomen . Moderne, innovative Produkte und Dienstleistungen aus Irland begegnen Ihnen mittlerweile auf allen Kontinenten der Erde.

Insgesamt erreichten die Exporte Irlands im Jahr 2012 ein Rekordhoch mit Umsaätzen von 182,18 Milliarden Euro, was eine Steiegerung von 2011 von 5,5 Prozent bedeutet.  Auch die Außenhandelsbilanz erreichte einen neuen Spitzenwert mit 46 Milliarden Euro - 16% über dem letzten Höchstwert, der noch vor der Krise erzielt wurde.

Unternehmergeist

Unternehmergeist ist der Motor für Wirtschaftswachstum und der Aufbau einer unternehmerisch eingestellten, wissensbasierten und innovativen Gesellschaft ist ein Grundpfeiler der irischen Wirtschaftspolitik. Unsere Unternehmer sind im Land sehr geschätzt und suchen aktiv nach Partnern in der EU und darüber hinaus.

Irland ist in der glücklichen Lage, eine rege und ambitionierte Unternehmerschicht zu haben. Im Jahr 2011 starteten über 2.200 Personen in Irland ein neues Unternehmen.

Ein Fünftel dieser neuen Unternehmer erwartet, dass ihre Firma innerhalb von fünf Jahren signifikant wachsen wird (mindestens zwanzig neue Arbeitsplätze). 60% erwarten sich auch Kunden in den Exportmärkten.

Ein ungewöhnlich hoher Anteil der Unternehmer in ihrer Anfangsphase (11%) sind in Betrieben mit mittlerem und hohem Technologieniveau aktiv.

Die Regierung engagiert sich stark für die Förderung des Unternehmertums in Irland. Seit dem Jahr 2000 hat Enterprise Ireland in mehr als 900 Start-up-Unternehmen investiert, welche direkt oder indirekt über 25.000 Menschen beschäftigen und einen Umsatz von über 1,5 Milliarden Euro erwirtschaften, 75% davon im Export.

Forschung und Entwicklung vorantreiben

Innovation ist ein Schlüsselelement moderner und international erfolgreicher Sektoren in jeder Wirtschaft. Die Regierung behandelt die Schaffung der richtigen Voraussetzungen für Forschung und Innovation als eine Priorität.

Enterprise Ireland verwaltet das 7. EU-Rahmenprogramm für Irland, welches in Kürze durch die neue Forschungs- und Innovationsstrategie der EU Horizont 2020 ersetzt werden soll. Im Jahr 2012 standen irische KMU an erster Stelle (pro Einwohner) auf der Liste der EP7-Finanzierungen.

Irlands Beteiligung an der Europäischen Weltraumagentur ESA hat sich auch als sehr förderlich erwiesen. Seit dem Jahr 2000 konnten über 80 irische Firmen Verträge im Wert von über 80 Millionen Euro mit der ESA abschließen und so einen wertvollen innovativen Beitrag Irlands zur europäischen Weltraumforschung gewährleisten.

Weitere staatliche Unterstützungen und Initiativen, wie etwa die Initiative zur Stärkung des Technologietransfers, Innovationspartnerschaften im Bereich der Höheren Bildung, Kompetenzzentren für angewandte Forschung und staatlich finanzierte Technologiezentren wurden installiert um sicherzustellen, dass Irland mit seiner reichhaltigen und unterstützenden Forschungs- und Entwicklungsinfrastruktur den finanziellen Ertrag aus öffentlich finanzierter Forschung maximieren kann.